Featured Posts

  • Prev
  • Next

Urlaub trotz Trump

Posted on : 01-02-2017 | By : Felix | In : Reiseziele

Schlagwörter: , , , ,

0

Der nächste Präsident schreckt deutsche Touristen nicht ab, im Gegenteil: Die Nachfrage ist ungebrochen hoch. Ohnehin ist Experten zufolge der Dollarkurs meist wichtiger für das Buchungsverhalten als der Ausgang von Wahlen. Und momentan ist der Kurs günstig.

 

Bei der Frage, wohin man noch reisen mag, geht es um Ängste und Sicherheit, aber auch um Sympathie und Abneigung. Will man hin oder nerven einen die Nachrichten aus einem Land dermaßen, dass kein Wolkenkratzer hoch, kein Strand romantisch, kein Canyon faszinierend genug sein kann, um sich mit all dem auch noch im Urlaub auseinanderzusetzen? Im Fall der Vereinigten Staaten war diese Frage vor zwei Monaten plötzlich allgegenwärtig. Trump! Präsident! Wahnsinn! Schnell wurde spekuliert, viele Deutsche könnten nun die Lust auf das Land verlieren, ähnlich wie zu Zeiten von George W. Bush.

Kurioserweise kam eine repräsentative Umfrage für das Buchungsportal Holidaycheck im November vergangenen Jahres zum Ergebnis, dass deutlich mehr Befragte (49 Prozent) im Juni angaben, die USA unter einem Präsidenten Trump meiden zu wollen, als nach seinem Sieg – da waren es nur noch 39 Prozent. Doch wie buchen die Deutschen tatsächlich, seit der große Knall vom 8. November etwas verhallt ist?

Veranstalter zeigen sich auf Nachfrage Anfang Januar gelassen: Der Anbieter America Unlimited meldet nach „spürbarer Zurückhaltung“ in der Woche nach der Wahl zurzeit eine Verdopplung der Nachfrage im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bei Canusa liegen die Buchungen im „einstelligen Plus“. Thomas Cook hat „keine Buchungsrückgänge“, man sei zufrieden und habe besonders für den Westen der USA das Angebot ausgebaut. Tui sieht die Nachfrage „ungebrochen hoch“, auch hier wurde der Katalog für 2017 erweitert. FTI beobachtet den Dollarkurs und die Einreisebestimmungen, kann aber im Moment keine Rückgänge feststellen. Der Dollarkurs ist ohnehin meist entscheidender für die Buchung als der Ausgang von Wahlen, zurzeit gibt es für 95 Eurocent einen Dollar. Visit USA, offizieller Tourismus-Vermarkter des Landes, sieht bisher keinen Grund zur Sorge, es sei aber noch zu früh für ein Fazit zu einem Trump-Effekt.

Aus Slowenien übrigens, der Heimat der künftigen First Lady, wird ein „Melania-Rausch“ im Tourismus gemeldet. Das Fremdenverkehrsamt in Ljubljana verkündet deutlich gestiegenes Interesse, besonders bei Besuchern aus den USA.

Gesichtet:

www.sueddeutsche.de/reise

Gardasee: Die Unterschiede zwischen dem westlichen und dem östlichen Ufer

Posted on : 25-04-2014 | By : Felix | In : Reiseziele

Schlagwörter: , , ,

0

So, wie sich der südliche und der nördliche Teil des Gardasees deutlich voneinander unterscheiden, so unterschiedlich sind auch die Küstenabschnitte an den beiden Längsseiten des Gewässers. Während das Westufer in Sachen Tourismus und Stranderholung schon früh ein Besuchermagnet war, schwingen sich im Osten die Flanken des Monte Baldo bis auf eine Höhe von mehr als 2.200 Metern hinauf – und locken so Wanderer und Mountainbiker, die auf eher ambitionierte Touren stehen, ebenso an wie Kletterer, die man im Sommer täglich in den steinernen Wänden des riesigen Bergmassivs emporkraxeln sieht. Der „Garten Europas“ nennt man den Monte Baldo auch, aus dem einfachen Grund, da hier viele einzigartige Pflanzengattungen und Tierarten eine Nische gefunden haben. Tiefe Schluchten durchziehen die Region wechseln sich mit sanften Matten, senkrechten Felstürmen und bewaldeten Höhenzügen ab. Die Landschaft geizt also nicht mit ihren Reizen. Wer nur die Aussicht genießen will, die den gesamten Gardasee umfasst und bis hinüber zur Monte Rosa reicht, nimmt in Malcesine die Seilbahn.

Weiter unten, in der Nähe des Ufers, ist es zwar hügeliger als am Westufer, doch schon so lieblich, dass hier mediterrane Nutzpflanzen wie etwa Oliven gedeihen. Die berühmtesten Pflanzen der Region sind jedoch die von der Sonne verwöhnten Trauben in der Ecke von Bardolino, jenem Dorf, das dem bekannten Rotwein seinen Namen gegeben hat. Seit einigen Jahren verstehen sich die Winzer hier auch auf die Herstellung von einem fruchtigen Roséwein, dem so genannten Chiaretto.

Namibia – das alte Südwestafrika

Posted on : 19-04-2014 | By : Felix | In : Reiseziele

Schlagwörter: ,

0

 

Namibia bzw. die Republik Namibia ist ein Staat im Süden Afrikas. Das frühere Südwestafrika bzw. Deutsch-Südwestafrika ist ein Küstenstaat, der landwärts Grenzen zu Angola, Sambia, Zimbabwe, Botswana und Südafrika besitzt. Nach der Unabhängigkeit am 21. März 1990 wählte der Staat den Namen Namibia, der sich auf die Wüste Namib bezieht.

Das Land wird grob gesagt von drei Landschaften geprägt – den beiden großen Wüstengebieten Namib an der Küste im Westen und der Kalahari im Osten. Dazwischen befindet sich , ganz grob, das Hochland von Namibia – dazwischen die Region um die Hauptstadt Windhoek.

Tourismus in Namibia

Während der Zeit des Kolonialismus hatte Namibia keine großen Chancen, sich auf Dinge wie den Tourismus zu konzentrieren. Da waren eher Themen wie Bergbau angesagt – es ging darum, sprichwörtlich möglichst viel aus dem Land herauszuholen. Seit der Unabhängigkeit von Südafrika hat sich aber einiges geändert. Der Bergbau ist zwar noch der wichtigste Wirtschaftszweig, aber der Tourismus bringt mittlerweile fast genauso viel in die nationale Wirtschaft ein. Man kann davon ausgehen, dass der Tourismus in ein paar Jahren der wichtigste Wirtschaftszweig im Land sein wird. Gründe gibt es genug – das Land hat neben Wüsten etliche interessante Naturgebiete mit Nationalparks zu bieten. Selbst die Wüste Namib an der Küste mit ihren eigentümlichen hohen Dünenbergen kann die Besucher begeistern. Da wird ein Stopp an der Düne 45 schon mal zum Highlight eines Ausflugs. Auf was aber selbst das Tourismusbüro hinweist: das Meer in Namibia ist kaum zum Baden geeignet, da die Temperaturen des Atlantiks zwischen 12°C und 16°C schwanken und selten einmal wärmer werden.

Für einen Berlin-Besuc braucht man länger als nur ein paar Tage

Posted on : 18-04-2014 | By : Felix | In : Reiseziele

Schlagwörter: , , ,

0

Berlin, eine schier unüberschaubare Stadt mit unendlich vielen Sehenswürdigkeiten. Der Reichstag Berlin mit der gläsernen Reichstagskuppel und dem Plenarsaal, der Potsdamer Platz und das Regierungsviertel sind vielen Leuten ein Begriff und in jedem Reiseführer vertreten. Doch wer kann noch genau sagen, wo die Berliner Mauer verlief, wo sich die Hackeschen Höfe, das Scheunenviertel, das Botschaftsviertel und der Russische Friedhof befinden, oder gar, wo genau das Russische Berlin zu finden ist. Hier bietet die Seite berlinkompakt.net mit speziellen Führungen zu den unterschiedlichsten Themen Abhilfe. Es gibt die klassischen Stadtrundfahrten durch Berlin, Stadtführungen in Russisch, Stadtführungen in Chinesisch, Kunstführungen unter anderem zu den Potsdamer Schlössern oder den historischen Friedhöfen Berlins. Speziell ausgebildete Berlin Guides führen Sie zu den Medien Berlins oder zeigen ihnen Berlin im Lichterglanz bei der Lichterfahrt Berlin, die man unbedingt erlebt haben muss. Selbstverständlich organisieren die Berlin Stadtführer auch eine klassische Reichstagsführung mit der Reichstagsbesichtigung für Sie, oder auch eine Fahrt durch das abendlich beleuchtete Regierungsviertel, aber auch jene, die die stummen Zeugen (unter anderem unter- und oberirdische Bunker) von Berlin im Dritten Reich suchen und das Besondere und Ausgefallene lieben, werden hier fündig. Bei der Fülle an Sehenswürdigkeiten, wie es sie wohl in keiner anderen deutschen Stadt gibt, könnte man Wochen in Berlin verbringen. In einem Blogpost kann man wirklich nur die wichtigsten Stationen nennen, die ein unbedingtes Muss bei einem Berlin-Besuch sind. Als Beispiel, was Berlin auch so attraktiv macht, seien die unglaublichen Einkaufsmöglichkeiten genannt. Hier haben sich alle großen Labels angesiedelt, teilweise mit mehreren Ladengeschäften in bester Lage wie auf dem Kurfürstendamm oder in der Friedrichstrasse. Natürlich darf in einem Bericht über Berlin die Erwähnung der Clubszene bzw. des Nachtlebens überhaupt nicht fehlen. Manche, natürlich junge Leute, fahren nur aus diesem einen Grund nach Berlin und hoffen, in einem der berühmten Clubs eingelassen zu werden. Dass dabei auch Probleme entstehen, ist klar. So werden Wohnungsmieter extrem belästigt, wenn sich in ihrem Haus eine Ferienwohnung befindet. Mit ständig wechselnden Mietern, die auf nichts Rücksicht nehmen müssen und mehr oder weniger während ihres gesamten Party feiern. Das ist nur eine der Schattenseiten für die Bürger Berlins, dazu mehr in einem anderen Artikel.

Dänemark bietet viel Spaß

Posted on : 16-04-2014 | By : Felix | In : Reiseziele

Schlagwörter: , , ,

0

 

Dänemark bietet viel Spaß

Urlaub im Norden Europas zu verbringen ist längst keine ausgefallene Idee mehr, sondern vielmehr ein Hobby welchem sich sehr viele Menschen hingeben. Besonders Dänemark hat hierbei eine Menge für Touristen und Urlauber aus aller Welt zu bieten, so dass es ohne Frage nicht überraschend kommen kann, dass viele diesen Weg einschlagen. Die Freundlichkeit der Personen, das tolle Angebot der Unterkünfte mit passenden Ferienhaus Dänemark Angeboten oder aber die Natur – dieses Land ist wahrlich sehr anziehend.

Zürichs Schwimmerparadiese: Badi am Tag, Bar am Abend

Posted on : 06-08-2013 | By : Felix | In : Reiseziele

Schlagwörter: , , ,

0

Zürich ist für viele die Stadt der Banken und des Geldes. Kaum jemand käme auf die Idee, zum Badeurlaub in die Schweizer Metropole zu fahren. Eigentlich schade, denn nirgendwo sonst gibt es so viele See- und Flussbäder. Und abends wandelt sich die „Frauenbadi“ sogar zur Barfußbar.

Skitour in Siebenbürgen: Kraxeln mit Bär

Posted on : 22-07-2013 | By : Felix | In : Reiseziele

Schlagwörter: , , ,

0

Plötzlich bleibt Reinhard stehen. „Da läuft ein Bär“, ruft er. „Ja, und hinter dir sonnt sich ein Tiger“, bekommt er zu hören. Schließlich weiß doch jeder, dass Bären Winterschlaf halten. Erst als er in seinem Rucksack hektisch nach der Kamera sucht, schärfen die anderen ihren Blick.

Und tatsächlich: Ein ausgewachsener Braunbär bewegt sich in einer Geschwindigkeit, mit der er innerorts Gefahr liefe, geblitzt zu werden, die steile Bergflanke hinauf. Oben auf dem Kamm bleibt er für einige Sekunden stehen, dann verschwindet er in Richtung des nächsten Tals.

Ungarn: Budapest – die ideale Stadt zum Leben und Feiern

Posted on : 11-05-2013 | By : Felix | In : Reiseziele

Schlagwörter: , , ,

0

Budapest ist bekannt für seine Thermalbäder, den Burgpalast und das überdimensional große Parlament. Besonders interessant wird die Hauptstadt Ungarns jedoch, wenn die Sonne untergeht.

Ein Eiswürfel gilt offiziell nicht als Instrument; wird er jedoch mit seinen Kollegen in einen Shaker geworfen und mit gutem Alkohol umschmeichelt, kann eine wundervolle Melodie entstehen, die einen Cocktail zum Ohrwurm macht. Klirren, Zischen, Mixen, Anrichten, Trinken – ein Rhythmus, der nach Zugabe schreit.

Abenteuer Feuerland: Im Schlauchboot zum Kap Hoorn

Posted on : 01-04-2013 | By : Felix | In : Reiseziele

Schlagwörter: , , ,

0

Schneekristalle tanzen durch die Luft. Sanft wie Federn legen sie sich auf die Moosmatten, bedecken die glänzenden Blätter der Coigue-Bäume und überziehen die Calafate-Sträucher mit einer weißen Decke. Glitzernd fallen die Kristalle vom Himmel und lassen sich auf den Felsmassiven der Insel Feuerland nieder. So wie seit Jahrmillionen. Sie türmen sich auf, Meter um Meter, und pressen den Schnee zu Eis, bis er so hart wird, dass er blau schimmert.